Berufsfischer am Bodensee mit unterschiedlichen Rechten?

30.09.2017

Erstmals seit der Bregenzer Übereinkunft von 1893 mit Einführung der Internationalen Bodenseekonferenz für Fischerei (kurz IBKF), wo die Fischerei am gesamten Bodensee Obersee einheitlich für Alle gleich geregelt wurde, werden mit Jahresbeginn 2018 die Deutschen Berufsfischer benachteiligt und dürfen weniger Netze auslegen wie Ihre Kolleen aus Österreich und der Schweiz.

Dies geht zurück auf die Beschlüsse der IBKF von 2015, mehrere Versuche der Genossenschaft Bayerischer Bodenseeberufsfischer gegen diese Ungleichbehandlung zu intervenieren sind bisher gescheitert. Im Augenblick wird überprüft, ob evtl. gerichtliche Schritte erwogen werden sollen/können.

 

Foto: Geht für einige Berufsfischer bald die Sonne unter?