Fang Jahr 2017 ausgewertet + Kormoranvergrämung

21.02.2018

Das Fang Jahr 2017 ist abgeschlossen, die Fangzahlen der Bayerischen Bodenseeberufsfischer sind ausgewertet.

Nach einem leichten Aufwärtstrend 2016 ( wegen Hochwasserereignis- Nährstoffeintrag) müssen die Bayerischen Bodenseeberufsfischer wieder einen deutlichen Rückgang vor allem bei den so beliebten Felchen hinnehmen.

Zu allem Überfluß werden nun die Beschlüsse der Internationalen Bodenseekonferenz(IBKF) von 2015 umgesetzt und die Bayerischen Fischer gegenüber Ihren Kollegen aus Österreich und der Schweiz mit weniger Netzen benachteiligt.

Gleichzeitig wird das Bayerische Staatsministerium bis 2020 mind. drei Fischer Ihr Fischereirecht entziehen, so wurde es der Genossenschaft der Bayerischen Bodenseeberufsfischer schriftlich mitgeteilt.

Dagegen versuchen die Bayerischen Fischer nun anwaltliche Beratung einzuholen und werden notfalls gerichtliche Schritte erwägen.

Weitere Probleme machen auch die Kormorane, nachdem im vergangenen Jahr auf Grund der "Vogelgrippe" keine Vergrämung auf dem See durchgeführt werden durfte, konnten die Bayerischen Fischer vor kurzem mit 3 Booten eine Vergrämungsaktion abhalten, bei der 4 Kormorane über den Netzen erlegt werden konnten.

 

Foto: Vergrämungsfahrt R. Fritze